2014 04 08

Halli, Hallo

am Morgen hat es für uns ziemlich unangenehm viel feuchtes vom Himmel geschmettert. In den Eimern befanden sich Kröten, 3 Weibchen und ein Männchen auf dem Weg zum Teich. Also doch noch nicht abgeschlossen - ich hoffte es so sehr! 

Nun habe ich auch etwas mehr Zeit und kann mich der Kidz-Geschichte von letztem Samstag widmen. Während wir topmotivierten "Leuchtwesten-Doofis" die was weiss ich wievielte Nacht der Kirchlindachstrasse entlang leuchteten, war plötzlich kindliche Unruhe auszumachen. In einer Ecke des neuen Gebäudes entdeckte Lenny ein Loch, in welchem sich diverse Tiere aufhielten - ob freiwillig oder nicht war zu diesem Zeitpunkt unklar. Mist, was sollten wir tun? Wild drauflos buddeln lag nicht drin, die Erde war trocken und der Zugang drohte einzustürzen. Sandro begann zu graben, mit Hilfe eines Schraubenziehers entfernte er unüberwindbar scheinende Erde und borg heldenhaft ein kleines Krötenbaby - die übrigen Tiere blieben jedoch im Kanal-Wirr-Warr. Der Weg in die Freiheit war jedoch nicht mehr unüberwindbar.

Trotzdem wurde er von den im Untergrund verbleibenden Tieren nicht in Anspruch genommen. Und wieder fragte ich mich, Amphibien-Intelligenz?

Am Montagabend gelang es 7 Rettern, zwei Krötchen sicher in den Wald zu bringen, heue Morgen erhielt ich den erfolgsversprechenden Bericht, dass in den Eimern entlang des Zauns 3 Weibchen und 1 Männchen auf den Transport Richtung Weiher warteten.

Heute um 20 Uhr der große Moment - Rene, Susi, Susi, Sandro, Elvira, Jacqueline, Roya, Justin, Jean-Pierre, Brigitte, Lenny, Anita, Tim, Michelle, Pat in Bereitschaft. Wir lagen nicht so falsch! 43 Tiere wurden gerettet - bei keinem einzigen Verlust! Das ist absolute Weltklasse! Es befinden sich immer noch sehr viele Tiere im Teich - d.h. an ein Ende der Aktion ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht zu denken. Weiterhin sollten wir versuchen, möglichst viele Tiere sicher über die Strasse zu bringen, egal in welche Richtung... ;-)! Ich zähle auf euch!


2014 03 14

Guete Abe zämä

zusammen mit Brigitte, Susi, Roya, Sylvia, Anita, Elia, Kris, Lenny, Sandro und Rene überwachten wir heute Abend erneut die Kirchlindachstrasse. Offenbar hat die Polizei meiner Bitte entsprochen, am Wochenende vermehrt Präsenz zu markieren - die Anzahl idiotischer Raser hat durch ihre ständige Präsenz merklich abgenommen. Am Morgen fand Brigitte zwei Kröten in den Eimern entlang des Zaunes (1 Junge, 1 Mädel). Heute Abend retteten wir 29 Krötenjungs, 8 Krötengirls, zwei junge Frösche und einen Molchjungen = was einen neuen 2014-Tagesrekord bedeutet: 42 Tiere in Sicherheit!

Zum Glück waren Kris, Elia und Lenny extrem aufmerksam und befreiten viele Tiere (darunter zwei Froschkinder, ein Krötenweibchen und einen Molch) aus einem Senkloch, welches entlang der Treppenmauer kaum zu erkennen war. Super gemacht Jungs!!!! Wie das wohlbeleibte Weibchen in diese missliche Lage geriet konnten wir uns nicht erklären - denn durch die engen Löcher konnte es unmöglich gelangen. Sehr sonderbar.

Per heute Abend ergibt sich folgende erfreuliche Zwischenbilanz: Total 122 Tiere vor dem Tod bewahrt - für 6 Tiere kam unsere Hilfe leider zu spät. Ich mag nicht daran denken, wie viele Tiere ihr Leben lassen würden, wenn ihr nicht wärt! Merci für eure Hilfe, euer Engagement und dass ihr in diesen Wochen auch auf so viel Verzichtet!

Ich freue mich auf die nächsten Wochen und wünsche uns, dass wir so viele Tiere wie möglich am Leben erhalten können! Bis bald

Pädu


2014 03 13

6 Helfer/-innen (HeidiHo, Brigitte, Roya, Jean-Pierre, Sandro und ich) gelang es heute Abend, 41 Tiere ohne ein einziges Opfer zu retten. Entlang des Schutzzaunes erwischten wir den grössten Teil der Amphibien - so gut wie dieses Jahr stand er definitiv noch nie!

In den Kübeln befanden sich heute Morgen 3 Krötenmännchen, am Abend brachten wir 2 Weibchen und 36 liebestolle Jungs zum Teich. Oje, Mädels, haben wir denn letztes Jahr nix dazugelernt? Oder finden wir er sogar irgendwie lässig, von duzenden Jungs belagert zu werden? Da ist offenbar der Unterschied zum weiblichen Homo sapiens wesentlich geringer als man bisher angenommen hat.

Ich möchte mich da lieber nicht weiter aufs Glatteis wagen und belasse es bei dieser biologisch eher wertlosen Analyse. Buchen wir ab als "Typisch Mann"!

Mehr zu erzählen habe ich eigentlich nicht - eine Bitte möchte ich jedoch noch anbringen - wer es sich irgendwie einrichten kann - bitte helft uns in den nächsten Tagen, möglichst viele Tiere zu retten!


2014 03 12

mit acht treuen Helfern (Elvira, Rene, Brigitte, Roya, Jenna, Tino mit Nachwuchs, Sandro) erreichten 11 weitere Tiere (9 Jungs und 2 Mädels) sicher ihr Ziel. Am Morgen waren die Eimer alle leer - die Nacht war auch wieder sehr kühl. Den Big-Run erwarte ich nach wie vor bei den ersten Niederschlägen, welche dieses Wochenende vorausgesagt sind. Schauen wir mal, was morgen Donnerstag ab 1845 Uhr läuft...

 

2014 03 11

8 Helfer am Montag und 9 Helfer heute Abend stellten sicher, dass keine weiteren Tiere überfahren, sondern wohlbehalten den Teich erreichten! Herzlichen Dank Susi, Rene, HeidiHo, Elvira, Brigitte, Roya, Jenna, Kris, Sandro, Jean-Pierre, Nik, Steffu, Sylvia, etc. (bitte entschuldigt, falls ich nicht alle Namen erwähnt habe, bin schon ein alter Mann ;-))!

Am Montag stellte die Gemeinde Zollikofen zusammen mit Jean-Pierre den lang ersehnten Schutzzaun auf. Grosses Kompliment, sehr professionelle Arbeit, und die Idee mit den Holzlatten zur Stabilitätsförderung und zusätzlichen Abdichtung ist top! Riesen-Merci an euch!

Von Montag auf Dienstag liessen wir die Kübel entlang des Zaunes das erste Mal offen - trotz kühler Nacht pflückte Brigitte heute Morgen 3 stramme Krötenjungs aus den Eimern.

Somit haben in den letzten zwei Tagen den Krötenbestand im Teich um 12 Männchen und einem Weibchen erhöht, total bisher 28 Tiere.

Am Weekend sind feuchtere Bedingungen prognostiziert. Erfahrungsgemäss führen die ersten Niederschläge bei milden Temperaturen zu extremer Wanderaktivität. Der erste Regen letztes Jahr bescherte uns die Nacht der Nächte - unglaubliche 295 Tiere pflückten wir an diesem Tag - unübertroffen bis heute. Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass in dieser Nacht keine Zeit blieb für einen gemütlichen Schwatz am Strassenrand ;-).

Nun wünsche ich euch eine gute Nacht, einen erfolgreichen Tag und hoffe, dass ich weiterhin auf euch zählen kann - denn alleine pack ich das nie ;-)

 

2014 03 09

heute Abend waren wir zahlreiche Retter, neben Brigitte und Roya erweiterte sich unser Team um HeidiHo, Sandro, Jean-Pierre, Steffu und seinen Sohn Nik, der schon seit Tagen sehnsüchtig darauf wartet, wieder möglichst viele Quacker zu retten. Da ich etwas später zu euch stiess traf ich nicht mehr alle - danke vielmals für's Kommen auf diesem Weg! Gemeldete Rettungsbilanz: 7 Krötenmännchen, 2 Weibchen und leider ein Opfer. Sehr gut gemacht!

Etwas problematisch ist der Ausfall des starken Warnblitzers der Polizei, denn ab Morgen wird der Verkehr am Abend wieder stark zunehmen. Sollte jemand einen Ersatz-Warnblitzer zur Verfügung stellen können wären wir extrem dankbar - die Polizei Zollikofen ist offenbar ausgeschossen. Die beiden anderen, etwas schwächeren Warnlichter habe ich wie letztes Jahr beim Velokeller der EHB deponiert. Die Schönwetterfront hält an, ich bin gespannt auf die nächsten Abende und hoffe auf eure wertvolle Hilfe!


2014 03 08

heute Samstag überwachten Brigitte und ich die Kirchlindachstrasse von 1900 bis 2100 Uhr. Glücklicherweise konnten wir die sagenhaften drei Krötenmännchen sicher über die Strasse bugsieren. Am Teich tummeln sich bereits zahlreiche Frösche, welche im Gegensatz zu Kröten tagsüber zu den Laichgewässern pilgern. Dank ihrer Sprungkraft überqueren diese Mädels und Jungs die Strasse in kürzester Zeit - daher sind auch weitaus weniger Verkehrsopfer zu beklagen. In den letzten Jahren beförderten wir hie und da einen Gras- oder Teichfrosch - ohne Deckel unmöglich, das Kerlchen im Eimer zu behalten. Zur allgemeinen Belustigung scheiterte ich damals kläglich, einen mir "weggehüpften" Frosch wieder einzufangen. Seither hüte ich mich, einem rebellischen Fröschchen meine tapsige Hilfe anzubieten.

Für Morgen sind erneut frühlingshafte Temperaturen vorausgesagt, wir werden bestimmt wieder vor Ort sein. Ich wünsche ein tolles Weekend und hoffe, euch bald wieder zu sehen. 


2014 03 07

Heute wurden die Froschwarnschilder an der Kirchlindachstrasse durch die Gemeinde aufgestellt. Die Schutzzäune werden am Montag, spätestens Dienstag unter Mithilfe von Jean-Pierre Rosat montiert - herzlichen Dank an dieser Stelle!

 Die immer wärmeren Tagestemperaturen beflügeln offenbar nicht nur uns Menschen. Als ich heute Abend die Senklöcher mit Netzen sichern wollte erfuhr ich durch die bereits anwesenden Allemann's (Brigitte, Roya und Jenna), dass bereits 4 Tiere dem Verkehr zum Opfer fielen. Obschon seit Mittwoch immer jemand Vorort war gelang es uns nicht, die ersten Tiere abzufangen. Die Wanderung ist definitiv unberechenbar, aber offenbar reicht mildes Wetter tagsüber, um besonders liebeshungrige Krötenmännchen auch bei tiefen Nachttemperaturen wandern zu lassen - ich kann das gut nachvollziehen - wenn nicht jetzt, wann dann... ;-). Glücklicherweise gelang es uns noch, drei Krötenmännchen vor der Strassenüberquerung zu schnappten und sicher zum Teich zu befördern, welcher bereits einen riesigen Frosch-Laich-Ballen enthielt. Diesen Laich deckten wir mit einem Netz ab, um ihn vor Fischen und Vögeln zu schützen (siehe beiliegende Photos).

 Die Temperaturen werden am Samstag und Sonntag nochmals steigen - sehr gut möglich, dass sich noch mehr Tiere auf die Reise begeben werden. Wer also Zeit und Lust hat - wir freuen uns auf jede(r) Helfer(in)!!